Lilienthal schafft Ehrenamtsstrukturen für Familien in belastenden Lebenslagen

14-05-2021

Die Engagierte Stadt Lilienthal wurde als eine von fünf Pilot-Städten zur „Stärkung lokaler Engagementstrukturen zur Unterstützung von Familien mit kleinen Kindern in belastenden Lebenslagen“ von der Auridis-Stiftung ausgewählt. Gemeinsam mit mehreren Organisationen sollen Strukturen für Ehrenamtliche geschaffen werden, um Familien mit kleinen Kindern im Alter von Null bis Zehn Jahren in belastenden Lebenslagen zu unterstützen. Viele Kooperationspartner, wie die Gemeinde, das Netzwerk Frühe Hilfen, Projekt InGe, die Familienthaler, die kommunale Jugendarbeit und das GeKo-Netzwerk, das Internationale Café, die Bürgerstiftung Lilienthal, die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung EUTB, die Volkshochschule Lilienthal und weitere bringen ihre Expertise ein und wollen gemeinsam in den nächsten zwei Jahren eine Engagementstrategie entwickeln.

Die Ideen reichen von der Unterstützung von Familien mit Säuglingen über Lernangebote für Grundschüler bis hin zu unterschiedlichen Formaten für Eltern. Viele Einzelprojekte finden bereits statt, um Familien zu unterstützen. Nun sollen diese Aktivitäten und Ideen gebündelt und erweitert werden. Die Vielfalt der Angebote für Ehrenamtliche in Lilienthal soll erhöht werden, wodurch evtl. bestehende Hürden für Familien in schwierigen Lebenslagen gesenkt werden könnten.

Häufig sind bei den bestehenden Angeboten Hauptamtliche beschäftigt. In einigen Projekten wie dem Café International oder Maßnahmen zur Förderung im schulischen Bereich von Grundschulkindern, sind Ehrenamtliche aktiv. Das Ziel in der Pilotphase ist die Entwicklung von Engagementstrukturen, in der das Ehrenamt in Familien in belastenden Lebenslagen attraktiv und nachhaltig ist. Auf der einen Seite benötigen Familien zuverlässige Unterstützung von Engagierten, die als Bezugsperson längerfristig eine Vertrauensbasis schaffen und konkrete Hilfe leisten. Auf der anderen Seite benötigen Ehrenamtliche spezifische und hochwertige Qualifizierungsangebote sowie Unterstützung, um mit der Verantwortung und ggfs. eigener psychischer Belastung, die aus einem solchen Ehrenamt resultieren kann, umzugehen.

Mit dem Pilotprojekt können wir insbesondere junge Familien, sie aus unterschiedlichen Gründen Unterstützung benötigen, gezielt helfen. Die Gründe für eine belastende Lebenslage können ganz unterschiedlich sein, wie z.B. eine schwere Erkrankung von Kindern oder Elternteilen, Alleinerziehende oder Menschen mit Migrationshintergrund. Wichtig ist, dass diese Menschen unbürokratisch unterstützt werden.

Mit professioneller Unterstützung der Akademie für Ehrenamtlichkeit wird gemeinsam mit lokalen Entscheidungsträger*innen eine Engagementstrategie speziell für Familien entwickelt sowie der Aufbau eines Familienzentrums als Anlaufstelle sowohl für Familien als auch für Organisationen, die in den genannten Feldern tätig sind, geplant. Zudem soll das Projekt mit der Einrichtung eines Förderfonds auch finanziell nachhaltig gesichert werden.

Die Pilotphase beginnt am 01. April und endet am 30. März 2023. Weitere Organisationen und Interessierte, die an der Gestaltung des Programms mitwirken möchten, können sich bei der Freiwilligenagentur Lilienthal melden: info(at)freiwilligenagentur-lilienthal.de oder unter 04298-2797630.

Zurück

Gemeinde Lilienthal

Klosterstraße 16

28865 Lilienthal